1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

1981/1982: Der Grundstein für die späteren Erfolge

Saison 1981/82: Nachwuchs gleich dreimal auf dem Treppchen

Menden-Halingen. In den Kreisligen der männlichen Jugend dominierte in diesem Jahr der TV Westfalia Halingen. Die Halinger stellten in der A-, B- und C-Jugend den Kreismeister und erreichten dieses Ziel in überlegener Manier, wobei noch nachzutragen ist, daß die Meisterschaft in allen Fällen bereits vor Ende der Saison feststand.

 

Die A-Jugend erwischte einen relativ schlechten Start. Sie lag nach dem ersten Viertel der Spielzeit mit 8:4 Punkten drei Zähler hinter dem späteren Vizemeister, RW Schwerte, zurück. Danach legte sich die Mannschaft mächtig ins Zeug und erreichte durch eine Serie von 14 (!) ungeschlagenen Spielen die Tabellenspitze, die sie dann auch nicht mehr abgab. Für die Überlegenheit der Westfalia-A-Jugend sprechen die beiden hohen Siege von 24:15 und 20:12 über Vizemeister Schwerte. Am Saisonende wiesen die Mannen um Kapitain M. Klett ein Punktekonto von 36:8 auf, bei einem Torverhältnis von 385:256. 

 


A-Jugend: Trainer Stefan Gerster
Frank Lumme, Jürgen Beyer, Bernward Strotkötter, Guido Heimann, Stefan Redecker, Rainer Kost, Gerhard Klöpping, Udo Werny, Martin Klett. 

Bei der B-Jugend gab es von Anbeginn keinerlei Komplikationen. Sie wurde mit 22:0 Punkten souveräner Herbstmeister. Zu Beginn der Rückrunde geriet die Mannschaft allerdings in eine leichte Krise, so daß die Meisterschaft zu diesem Zeitpunkt noch offen war, zumal Halingen von seinem schärfsten Konkurrenten, RW Schwerte, in eigener Halle geschlagen wurde. Gegen Ende des Spieljahres fing sich die B-Jugend jedoch wieder und wurde mit 34:6 Punkten, bei sechs Punkten Vorsprung, Meister vor Schwerte. 

B-Jugend: Trainer Stefan Gerster, Betreuer Dieter Platenius und Günter Bücking
Ludger Beyer, Michael Jacobs, Olaf  Kirstein, Ingo Bichmann, Torsten Staschik, Tobias Bordy, Andreas Westhoff, Bernd Beyer (Tor), Uli Heimann, Martin Janser. 

Die C-Jugend war das Glanzstück von Westfalia Halingen. Erst im letzten Saisonspiel konnte die C-Jugend von Germania Hohenlimburg-Reh mit 8:8 den ersten und einzigen Punkt abnehmen. Für die Überlegenheit sprechen auch hier die beiden sicheren Siege über den Zweiten, TG Westhofen, mit 17:12 und 14:11 sowie das Torverhältnis von 290:172 bei 39:1 Punkten. 

C-Jugend: Trainer Uli Platenius
Henrik Wiemer, Roger Eickhoff, Helmut Voß, Andreas Kleine, Christoph Gutzeit, Dietmar Denguth (Tor), Michael Kirstein, Roman Schulz (Tor), Ralf Hennemann, Hans-Jürgen Blömeke, Romanus Bordy, Roger Köhler. 

Auffallend bei allen dreien war, dass die Mannschaften ausgeglichener waren als ihre Gegner. Diese Feststellung traf Trainer Stefan Gerster der auf Anhieb im ersten Jahr in Halingen mit A- und B-Jugend sofort Meister wurde, mit seinem Assistenten Uli Platenius.Die D- und E-Jugend erreichte jeweils einen guten Mittelfeldplatz in den Normalklassen, was zum Teil auf körperliche Unterlegenheiten zurückzuführen war. Als Fazit lässt das hervorragende Abschneiden der Jugendmannschaften auf einen Aufschwung der Senioren-Mannschaften in den nächsten Jahren hoffen.