1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

TVH setzt auf kompakte Defensive

Handball-Verbandsligist steht am Samstag im Heimspiel gegen den Tabellenfünften ASV Senden unter Erfolgsdruck. Torwart Dominic Meckel gibt seinen Einstand

Halingen. Es wird langsam richtig ernst. Handball-Verbandsligist TV Halingen steht in den verbleibenden fünf Begegnungen in der westfälischen Staffel 2 mächtig unter Druck.

Das Team von Trainer Armin Saracevic rangiert im Moment wieder auf einem Abstiegsplatz. Daher ist das morgige Heimspiel gegen den ASV Senden von enormer Bedeutung. Das macht der Coach auch noch einmal klar. „Es zählen für uns nur zwei Punkte. Wem das nicht bewusst ist, der sollte am Samstag nicht raus auf das Spielfeld gehen."

Dass man mit den Münsterländern auf ein sehr spielstarkes Team trifft, das weiß Saracevic nur zu gut. Der Tabellenfünfte verzeichnete zudem zuletzt fünf Siege in Folge – darunter Erfolge gegen die Halinger Konkurrenz im Abstiegskampf, aber auch ein beachtenswertes 29:21 gegen RSVE Siegen.

„Senden hat sicherlich eine sehr gute Mannschaft, aber sie müssen auch erst einmal bei uns gewinnen", sagte Armin Saracevic, der sich besonders von den Fans auf der Tribüne wertvolle Unterstützung erhofft, trotzig. „Wenn die Halle voll ist und bebt, dann spielt es sich leichter", so der Westfalia-Coach. „Die Zuschauer könnten für uns ein großer Rückhalt sein."

Saracevic setzt auf „große Leute"

Aber die Grün-Weißen müssen schon eine erstklassige und konzentrierte Leistung zeigen, wenn die Punkte in der Mehrzweckhalle bleiben sollen. Und Saracevic hat auch schon eine Vorstellung, wie das klappen könnte. „Wir benötigen eine harte, kompakte und defensive Deckung", sagt der TVH-Verantwortliche. Dabei setzt er vor allen Dingen auf seine „großen Leute", um gegen den sehr effektiven ASV-Rückraum mit Torjäger Hendrik Kuhlmann zu bestehen.

Armin Saracevic erwartet von seiner Mannschaft, dass sie von der ersten Minute an konzentriert an die Aufgabe herangeht. „Wir müssen von Beginn den Turbo einschalten und das Spiel unter Kon-trolle bekommen", sagt der TVH-Trainer. „Und unser Ziel muss es sein, dass wir möglichst Rückstände vermeiden und in unser Spiel kommen."

Strotkötter und Gutzeit dabei

Personell kann die Westfalia wohl ihr bestes Aufgebot ins Rennen schicken. Marius Strotkötter und Michael Gutzeit, die zuletzt beim 23:32 gegen Tabellenführer FC Schalke 04 fehlten, stehen wieder zur Verfügung.

Und im Tor wird Dominic Meckel seinen Einstand geben. Der Keeper, der bereits vor einiger Zeit seine Zusage für die kommende Saison 2018/19 gegeben hatte, stellt sich bereits für den Saisonendspurt in Halingen zur Verfügung