1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Saracevic fordert: Zu Hause punkten

Gegen kampfstarke Gäste aus Haltern: Für Handball-Verbandsligist TV Halingen geht die Mission Klassenerhalt in die nächste Runde. Sorge um Keeper Swiecznik

Halingen. Der Kampf um den Verbleib in der Handball-Verbandsliga hält den TV Halingen richtig fest im Würgegriff. Aber Trainer Armin Saracevic ist meilenweit davon entfernt, den Abstieg in die Landesliga als fast schon unvermeidbar zu bezeichnen. „Nein", sagt er mit Nachdruck und fügt sogleich hinzu: „So lange nichts entschieden ist, werden wir uns wehren."

Der Bosnier lebt auch vor dem morgigen Heimspiel gegen den HSC Haltern-Sythen (19.15 Uhr) die für ihn so typische Zuversicht vor. „Wir spielen zu Hause – ein Sieg ist deshalb Pflicht", nimmt Saracevic seine Mannschaft in die Pflicht und fordert: „Jeder muss sich an den Matchplan halten."

Das eigene Spiel durchdrücken

Der sieht vor, dass man in der Abwehr wieder kompakt steht und hart zupackt – die Basis für schnelle Gegenstöße, die den Halingern schon so manche Torerfolge hat bescheren können. „Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzudrücken. Wenn das gelingt, bin ich guter Hoffnung", erwartet Coach Gäste, die die kämpferische Komponente pflegen. „Die Halterner zeigen die alte Handball-Schule, und das macht sie gefährlich."

Ungeachtet dessen stellt Saracevic mit Blick auf das Restprogramm (siehe Infobox) eine einfache, aber griffige Kalkulation auf. „Wir haben noch vier Heimspiele und somit vier Gelegenheiten, unsere Stärken gerade vor den heimischen Fans auszuspielen – mit Sicherheit ein großer Vorteil."

Saracevic ist auch aufgrund seiner Eindrücke beim Training in dieser Woche vom Gelingen der „Mission Klassenerhalt" überzeugt. Die Grippewelle scheint überwunden zu sein, die Mannschaft habe sich bestens gelaunt und bereit für ein strammes Pensum präsentiert. „Es hat Spaß gemacht, die Jungs waren alle gut drauf." Die krankheitsbedingte Schwächung, die im zurückliegenden Spiel beim TuS Bommern ein 21:32 begünstigte, war kein prägendes Thema mehr.

Grippevirus ist kein Thema mehr

Trotzdem wirft Saracevic noch einmal den Blick in den Rückspiegel. „Der Virus hatte vor allen Dingen Robert Ammelt und Dennis Bichmann gepackt – in der zweiten Halbzeit war somit unser kompletter Rückraum lahm gelegt", sieht Saracevic darin den Hauptgrund für die hohe Niederlage. „Aber jetzt sind alle wieder fit, und das macht Mut auf ein erfolgreiches Spiel."

Wenn es da nicht gewisse Sorgen auf der Torwartposition geben würde. Denn Benjamin Swiecznik klagt über Kniebeschwerden und hat deshalb am Dienstag das Training abgebrochen. „Es könnte der Außenmeniskus sein", so Saracevic – eine eingehende Untersuchung soll Klarheit bringen, ob Swiecznik längerfristig ausfallen wird. Es besteht aber die vage Hoffnung, dass der Torwart gegen Haltern-Sythen dabei sein kann