1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

TVH rettet Punkt nach Vier-Tore-Rückstand

Halingen.   Einen Punkt verloren, aber dennoch geht Handball-Landesligist TV Halingen als Tabellenführer der Gruppe 4 in die Weihnachtspause. Am Sonntagnachmittag musste sich die Westfalia mit einem 34:34 (17:15) bei SG Schalksmühle-Halver II zufrieden geben, ist damit punktgleich mit der HSG Hohenlimburg, steht aber aufgrund des aktuell besseren direkten Vergleichs weiter vorn.



„Am Ende war es vielleicht ein wenig glücklich, aber Glück braucht man auch, um oben zu stehen“, sagte Trainer Christoph Gutzeit nach spannenden und durchaus niveauvollen 60 Minuten. „Ich bin auf jeden Fall zufrieden, dann am Schalksmühler Löh ist es nie einfach.“

Der erste Durchngang verlief ausgeglichen – mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die zunächst immer in Führung lagen. Erst allmählich bekam die Westfalia Zugriff auf den SG-Angriff und konnte bis zum Pausenpfiff das Blatt wenden.

„Wir sind aber ganz schlecht aus der Pause gekommen“, berichtete Christoph Gutzeit von einer sehr schwachen Phase. Der TVH-Trainer musste mitansehen, wie sein Team innerhalb von 15 Minuten mit vier Treffern in Rückstand geriet (22:26).

Aber der Spitzenreiter kämpfte sich zurück ins Spiel. Mit dem 28:28 (51.) wurde eine spannende Schlussphase eingeläutet. Immer wieder hatte Schalksmühle mit einem Treffer die Nase vorn, beim 34:32 (58.) für die Gastgeber schien sich sogar die erste Halinger Saison-Niederlage anzubahnen.

Aber dem TVH gelang nicht nur der Ausgleich, sondern auch noch ein Ballgewinn in den letzten Spielsekunden, so dass auch noch der Siegtreffer möglich war. Aber die Unparteiischen pfiffen Roman Warland Schritte ab, so dass es am Ende beim Remis blieb, mit dem die Halinger allerdings gut leben können.

„Wir gehen ungeschlagen ins neue Jahr und freuen uns über diese tolle Serie, damit haben wir nicht gerechnet“, so Trainer Christoph Gutzeit.

TV Halingen: Swiecnik, Hachmann; Schwarz, Robert Ammelt (4), Jurek (2), Warland (9), Hennemann, Dodt (2), Zenka (1), Dennis Bichmann (10), Selle (4), Diederich (2).