1. Skip to Menu
  2. Skip to Content
  3. Skip to Footer

Ich wusste, dass die Post abgeht

Halingen. Dass der Sieg des TV Halingen verdient war, darüber gab es am Samstagabend in beiden Lagern keine zwei Meinungen. Die Erleichterung bei den Halingern war dabei natürlich greifbar, nachdem man in der vergangenen Saison das Heimspiel gegen die Schwittener verloren hatte. Hier Stimmen zum Spiel:


Sven Becker (TVS-Spieler): Kevin hat uns in der ersten Halbzeit im Spiel gehalten, in der zweiten Halbzeit hatten wir keine Abwehr mehr und auf der Bank nichts zum Nachschieben.

Andreas Bembom (TVH-Hallensprecher): Zuerst war es schwer, sich auf einen Tihomir Knez in Topform einzustellen. Aber ich wusste, dass bei uns in der zweiten Halbzeit die Post abgeht.

Berthold Serges (ehemaliger TVS-Spieler): Halingen hat verdient gewonnen, weil deren Rückraum gleichmäßiger besetzt war. Beim TVS hat sich fast alles auf Tihomir Knez konzentriert, das war dann am Ende zu wenig.


Jürgen Westhoff (TVH-Schiri): Ein hart erkämpfter Sieg für unsere Westfalia. Es war aber ein faires Spiel, und das war wichtig. Dazu hat aber auch das Schiedsrichtergespann beigetragen.

Bernhard Gutzeit (TVH-Urgestein): Die Einstellung auf Spielertrainer Knez war schwierig, aber am Ende hat die Westfalia verdient gewonnen.

Roman Warland (TVH-Spieler): Als Mannschaft war das stark. Wir konnten in der zweiten Halbzeit personell nachschieben und das Tempo erhöhen. Die Halle war überragend, das hat uns geholfen. Dass ich in der WP-Vorschau hinter Tihomir Knez bewertet wurde, hat mich natürlich sehr motiviert. Die Seite hing bei uns in der Kabine.

Andreas Weimer (ehemaliger Spieler des TVH und des TVS): Die Westfalia hat sich super auf die Schiris eingestellt. In der ersten Halbzeit war die Deckung zu langsam, Halingen hat lange gebraucht, um sich auf Ticho Knez einzustellen, aber am Ende war es dann souverän.

Wolfgang Mick (Vorsitzender des TVH): Es war besonders in der ersten Halbzeit ein spannendes Spiel, und wir sind froh, dass wir am Ende gewonnen haben. So kann es weitergehen. Es war fair und die Halle war voll – also ein perfekter Abend für uns.

Frank Schlücking (zweiter Vorsitzender des TVS): Das war ein verdienter Halinger Sieg. Unsere Möglichkeiten – insbesondere auf der rechten Angriffsseite – waren nicht besonders ergiebig. Auf dem Feld war alles in Ordnung, nur schade, dass auf der Tribüne verbale Dinge passiert sind, die im Handball nichts zu suchen haben.